Fischotter-Gruppe

Bereits 1989 galt die Schweiz offiziell als fischotterfrei. Auch in den umliegenden Ländern verschwand die Art weitgehend wegen Verfolgung, Lebensraumveränderungen und Umweltgiften. Wo der Lebensraum stimmt, können sich Fischotter jedoch still und heimlich wieder ansiedeln. Seit 2009 werden in der Schweiz vereinzelt Individuen gesichtet.

Projekt «Otterspotter»

Die Begeisterung für den Fischotter ist ansteckend. In einem gemeinsamen Projekt vom WWF Solothurn und Bern sowie Pro Lutra untersuchten über 30 freiwillige «Otterspotter» im Winter 2017/18 erstmals kleinere Fliessgewässer auf Fischotterspuren. In der Gürbe und der Giesse bei Münsingen (BE) wurden die Otterspotter tatsächlich fündig: Kot und Spuren konnten nachgewiesen werden. Das Projekt «Otterspotter» leistet einen wichtigen Beitrag in der Begleitung und Kommunikation der Wiederansiedlung des Fischotters und damit auch für die erfolgreiche Rückkehr dieses faszinierenden Tieres.

Schlussbericht mit den Resultaten der letzten Kartierung (Winter 2017/18)

Bist du mit dabei?

Für die nächste Kartierung sucht der WWF Solothurn wieder Freiwillige. Eine erweiterte Kartierung mit Otterspottern in den nächsten zwei Jahren ist geplant. 

Werde Teil der Fischotter-Gruppe und hilf mit, dem Fischotter auf die Spur zu kommen. 

Leiterin:

Melanie Martin

Geschäftsführerin WWF Solothurn

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print